In seiner gestrigen Sitzung hat der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung wieder über die Bewilligung von Förderungen entschieden. Wie der Chamer Abgeordnete Dr. Karl Vetter mitteilt, entfallen dabei auf fünf Projekte im Landkreis Cham Fördermittel in Höhe von insgesamt 104 800 Euro.

Lesen Sie hier weiter...

Die Straßenausbaubeiträge in Bayern könnten schon bald der Vergangenheit angehören - zumindest wenn es nach den Freien Wählern im Bayerischen Landtag geht. Die Fraktion um den Oberpfälzer Abgeordneten Dr. Karl Vetter hat nun dazu einen Gesetzentwurf vorgelegt, der Mittwoch im Plenum des Parlaments behandelt worden ist.

Lesen Sie hier weiter...

Stippvisite. Knapp 50-köpfige Reisegruppe aus dem Landkreis Cham besuchte den Bayerischen Landtag. MdL Dr. Karl Vetter war Gastgeber, aber im Ausland.

Lesen Sie hier weiter...

Auf großes Interesse stieß die von den Freien Wählern Zell initiierte Besichtigung der Behinderteneinrichtung der Barmherzigen Brüder in Reichenbach. Über 20 Teilnehmer aus dem ganzen Landkreis ließen sich vom stellvertretenden Geschäftsführer und Leiter der Förderstätten und Förderangebote, Alfred Stadler, die Einrichtung vorstellen und staunten nicht schlecht, welch großartige Leistung die rund 780 Mitarbeiter an den verschiedenen Orten im Umland Reichenbachs leisten.

Lesen Sie hier weiter...

Nach Informationen des Chamer FW-Landtagsabgeordneten Dr. Karl Vetter, erhalten nach Entscheidung des Verteilungsausschusses drei Chamer Kommunen Zuweisungen in Höhe von insgesamt 9,7 Millionen Euro. Im Rahmen des Kommunalen Finanzausgleichs beteiligt der Freistaat Bayern die Gemeinden und Landkreise an seinen Steuereinnahmen. Einen wichtigen Teil dieser finanziellen Ausgleichsmaßnahmen stellen die aktuell bewilligten Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen nach Artikel 11 des Finanzausgleichsgesetzes dar.

Lesen Sie hier weiter...

Auf der Chamlandschau werden die Freien Wähler (FW) auch in diesem Jahr wieder Fragen von Bürgern beantworten und über aktuelle politische Themen informieren.

Lesen Sie hier weiter...

Rhanwalting. Die Freien Wähler der Gemeinde Waffenbrunn haben den Betrieb von Christian Tischler in Rhanwalting besichtigt. Ortsvorsitzender Alois Platzer hieß dazu auch den Landtagsabgeordneten Dr. Karl Vetter, Kreisrätin Emmi Kollross, Kreisgeschäftsführer Josef Kiesl, den Bundestagskandidaten Frank Aumeier sowie 2. Bürgermeister Peter Roider willkommen.

Lesen Sie hier weiter...

Dr. Karl Vetter aus Cham, Gesundheitspolitischer Sprecher der Freien Wähler im Landtag, hat in einer Stellungnahme auf unsere “Frage der Woche” reagiert. In unserer Rubrik auf www.mittelbayerische.de hatten wir nach entsprechenden Äußerungen von Altbürgermeister Leo Hackenspiel bei der Chamer Volksfestbierprobe von unseren Lesern wissen wollen, ob Politiker bei einem Anlass wie diesem Alkohol trinken oder abstinent bleiben sollten. In unseren Artikeln hatte es dabei geheißen: “MdL Dr. Karl Vetter trinkt bei Bierproben Wasser, um einen klaren Kopf zu behalten”.

Lesen Sie hier weiter...

"Der Bayerisch-Tschechische Bahngipfel könnte der schienenverkehrlichen Diaspora Ostbayerns endlich ein Ende setzen.", kommentiert der Chamer Abgeordnete Dr. Karl Vetter die Ergebnisse des heutigen Spitzentreffens. Als jahrelanger Befürworter der Metropolenbahn, der Idee einer Verbindung zwischen Nürnberg, München und Prag, sind für ihn die heutigen Resultate mehr als überfällig.

Lesen Sie hier weiter...

Cham. Zum zweiten Mal verleiht der Freistaat im kommenden Jahr den "Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt". Nach dem Motto "Demokratie stärken: Mitmachen und teilhaben! Antworten aus dem Ehrenamt." werden Personen, Initiativen und Organisationen mit neuen Ideen und Projekten rund um das Ehrenamt gesucht. Der Chamer Abgeordnete Dr. Karl Vetter weist darauf hin, dass sich ab sofort jeder bewerben kann, der entweder bereits ein innovatives Projekt durchführt, plant, oder noch umsetzen möchte. "Unser Landkreis war und ist im Bereich des ehrenamtlichen Engagements hervorragend aufgestellt, die Zahl von potentiellen Preisträgern dementsprechend hoch. Nun fehlen nur noch die Bewerbungen.", so der Abgeordnete.

Lesen Sie hier weiter...